Ausverkauftes SPD-Schlachteessen 2012 begeistert über 200 Gäste

Ehrung

Ehrung der Neumitglieder Robin Niebel und Kilian Rescheleit

 

Am 5. Februar 2012 war es wieder soweit: Bei eisigen -15°C hatte der SPD-Ortsverein Vechelde zum neunten Schlachteessen ins hiesige Bürgerzentrum geladen. Wie sich schon im Vorfeld herausstellen sollte, fand das diesjährige Schlachteessen einen Zulauf wie nie zuvor, so dass die Veranstaltung mit 220 Besuchern bereits im Vorverkauf bisauf den letzten Platz ausgebucht war.

Ronaldo In Der Schlange

Selbst das Schlangestehen vor dem Buffet war kurzweilig

Wie versprochen: "Keine langen Reden, kein
politisches Referat, nur nettes Beisammensein!" stand nach einer kurzen Begrüßung und der
Eröffnung des reichhaltigen und schmackhaften Buffets - zubereitet durch das umtriebige Fehtlon-Team –
die unparteiliche Geselligkeit im Vordergrund. Untermalt von schwungvoller und abwechslungsreicher Unterhaltungsmusik der Kirchdorfer Formation „The Joy of Music“, die das Schlachteessen bereits zum vierten Mal musikalisch begleitete, entwickelte sich ein buntes Treiben, das bis in den Nachmittag hineinreichte. Es wurde gesungen, getanzt und viel gelacht. Das am Rande dieses Klasse-Events auch noch einige Neumitglieder ihre "Eintrittsnadel" angesteckt bekamen, störte den ungezwungenen Veranstaltungsfluss in keinster Weise.
 

 
Hartmut Franz Und Matthias

Land, Gemeinde und Kreis (friedlich) an einem Tisch.

Klaus Peter

Stammgast und Landtagskandidat Klaus-Peter

J _rgen Und Burkhardt

Prost! Auf die "70"

Kilian Und Partnerin

Der "junge" Tisch

Harald Und Romec

Die örtliche Presse mitten zwischen den "Promis"

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.