BoLiKö Braunkohlessen

 
 

Braunkohlessen der SPD BOLIKÖ
Die SPD – Ortsabteilung Bodenstedt, Liedingen und Köchingen veranstaltete zum Jahresauftakt 2016 am 7.1.2016 ein Braunkohlessen im Dorfgemeinschaftshaus Köchingen. Der Ortsbürgermeister Benno Schünemann gab einen kurzen Rückblick auf die Ortsratsarbeit des abgelaufenen Jahres.
Der anschließende Ausblick für 2016 umfasste dann die Themen: Renovierungsmaßnahmen am Dorfgemeinschaftshaus Liedingen, die Sanierung des Sportplatzes in Bodenstedt sowie der Austausch der Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED Lampen in Köchingen.
Ausführlich wurde die vielschichtige und komplexe Flüchtlingssituation diskutiert. Spenden- und Unterstützungsaufrufe vor Ort sind auf eine erfreulich gute Resonanz gestoßen. Im Verlauf des Jahres werden weitere Asylbewerber in Bodenstedt und Liedingen ankommen und in gemeindeeigenen Immobilien untergebracht. Die SPD-BOLIKÖ unterstützt ausdrücklich die Aussage von Bürgermeister Ralf Werner, dass keine sportliche oder kulturelle Einrichtung für eine Unterbringung von Flüchtlingen verwendet wird.
Zur Vorbereitung der Kommunalwahlen im September werden Kathrin Emmerich-Mayer, Joachim Methner und Benno Schünemann die Aktivitäten für die SPD BOLIKÖ koordinieren.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.